Design Thinking Programm

Die Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft ist keine Zukunftsvision mehr. In vielen Industrien ist sie bereits Realität und stellt eine Herausforderung dar. In diesem Umfeld brauchen Führungskräfte neue Ansätze, um schnell innovative Lösungen für komplexe Probleme zu erarbeiten. Design Thinking ist eine Innovationsmethode, die in immer mehr Konzernen und Start-ups erfolgreich eingesetzt wird.

In diesem Programm lernen und erleben die Teilnehmenden, wie Design Thinking kreative Potenziale freisetzt und die schnelle Entwicklung kundenorientierter Ideen ermöglicht. Es wird praxisnah vermittelt, wie durch Empathie, nutzerzentriertes Denken, Zusammenarbeit in multidisziplinären Teams und frühe Visualisierung von Prototypen neue Lösungsansätze entstehen können.

  • Design Thinking in der Theorie

    • Warum brauchen wir in Zeiten digitaler Disruption neue Innovationsmethoden?
    • Was ist und was kann Design Thinking? Welche theoretische Basis steht dahinter?
    • Welche Rolle spielt die Methode bei der Digitalen Transformation und wie beeinflusst sie Führungsverhalten und Unternehmenskultur?

  • Design Thinking in der Praxis

    • Multidisziplinäre Teams aus jeweils 4-6 Teilnehmenden erarbeiten gemeinsam eine “Design Challenge“.
    • Sie werden durch einen strukturierten Innovations-Prozess geführt, an dessen Ende die Entwicklung eines Prototyps steht.

  • Design Thinking im Unternehmenseinsatz

    • Welche Beispiele für die praktische Umsetzung von Design Thinking in Unternehmen gibt es? Wie kann die Methode auch in etablierten Unternehmen erfolgreich eingesetzt werden?
    • Wie kann Design Thinking eine agile und innovative Unternehmenskultur fördern?

  • Start-up-Visit

    • Besuch von Berliner Start-ups.
    • Einblick in die Innovationsmethoden und Unternehmenskultur junger Unternehmen

 

 

  • Beim Programm und Start-up-Visit steht das Lernen durch aktives Erleben im Vordergrund. Sie erhalten konkrete Impulse, wie sie die Innovationskraft ihrer Organisation stärken können.
  • Sie lernen, wie Sie Design Thinking für Innovationsprojekte einsetzen können und wie Sie das richtige Umfeld für eine schnelle Entwicklung kundenorientierter Lösungsansätze schaffen.
  • Das Programm inspiriert dazu, traditionelle Planungsansätze und Denkmodelle zu hinterfragen.
  • Sie erhalten praxisnahe Anregungen, wie Sie im eigenen Unternehmen eine neue Unternehmenskultur fördern und alternative Innovationsmethoden umsetzen können.


    • Führungskräfte aus Unternehmen, die Agilität, Kundenorientierung und Innovationskraft in ihrer Organisation stärken wollen.
    • Verantwortliche für die Digitale Transformation (CIOs, CDOs, CMOs), die neue Ansätze für die schnelle Entwicklung nutzerorientierter Innovationen benötigen.
    • Projektmanager und Berater, die Design Thinking in ihren Geschäftsalltag integrieren möchten.

    Das 2-tägige Weiterbildungsprogramm findet in Berlin statt.

    Die Programmsprache ist Deutsch.

    Daten:
    16.-17. November 2017

    Anmeldeschluss: 2. November 2017

    Nach erfolgreichem Abschluss des Programms erhalten die Teilnehmer ein Teilnahme-Zertifikat der WHU.

    Gebühren: 1.950 €
    Die Programmgebühr beinhaltet die Teilnahme an der Weiterbildung, inkl. Unterrichtsunterlagen und Mittagessen. Nicht enthalten sind die An- und Abreise sowie die Unterbringung während des Programms in Berlin.

    Eine Frühbuchergebühr von 1.800 € gilt bis zum 21. September 2017.

    Ermäßigte Teilnahmegebühr für InPraxi Mitglieder verfügbar.

    Rabatte können nicht kombiniert werden.

    Informationen zu Finanzierungsoptionen finden Sie hier.

    Photo of Nicole  Dufft

    Nicole Dufft

    Strategieberaterin und Marktanalystin

    Photo of Floor  Hofhuis

    Floor Hofhuis

    Business Development Manager Executive Education

    +49-(0)211-44709-175

    Short-Facts:

    Termine
    16.11.2017 - 17.11.2017
    Ort Berlin
    Sprache Deutsch
    Preis 1.950 €

    Stimmen zum Programm

    Dr. René Jerusalem, Director Corporate HR Learning &
    Development, Lekkerland AG & Co. KG

    Für meinen Job nehme ich aus dem Programm mit, dass ich öfter so kurze, kreative Arbeitsphasen – kleine Sprints – einlegen sollte. Denn damit kommt man ziemlich schnell zu guten Ergebnissen.

    Stimmen zum Programm

    Gesa Lüdecke, Redakteurin, betterplace lab

    Ich fand den Prozess der Ideengenerierung am spannendsten. Wir haben so konkrete Ideen aus dem „Nichts“ entwickelt – das war für mich ein sehr bewegender Moment.