Finden Sie jetzt die passende Weiterbildung.Jetzt Broschüre herunterladen!

News

WHU eröffnet Executive Education Learning Center am Campus Düsseldorf

Die lebensgroßen Lettern des WHU-Logos vor der frisch renovierten „Bogenhalle“ lassen keinen Zweifel, wer ab nun in dem Industriebau auf den Düsseldorfer Schwanenhöfen zu Hause ist. Die WHU – Otto Beisheim School of Management hat ihren Campus in Düsseldorf um 1.600 m2 erweitert und stellt damit den Teilnehmenden ihrer Executive Education Programme sehr attraktiven zusätzlichen Raum zur Verfügung. Am 31. Oktober 2022 wurde das Gebäude nun offiziell bei Anwesenheit des Oberbürgermeisters der Stadt Düsseldorf Dr. Stephan Keller eröffnet. „Düsseldorf profiliert sich vor allem als Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort, und in der WHU finden beide Bereiche in fruchtbarer Weise zusammen“, so der Oberbürgermeister. Für eine der dichtesten Unternehmenslandschaften Deutschlands sei die WHU als Wissens- und Bildungsanbieter eine wichtige Säule.

Die Stahl-Beton-Glaskonstruktion der ehemaligen Fabrikhalle der Firma Henkel, die zuvor vom Modehersteller G-Star RAW genutzt wurde, schließt das Gelände der sogenannten Schwanenhöfe im Nordwesten ab. Nach einer Komplettrenovierung bietet es nun zwei Hörsäle, acht Gruppenarbeitsräume, einen Meeting Space im Obergeschoss, einen Catering- und Bistrobereich im Erdgeschoss sowie einen gläsernen Innenhof zum Entspannen. Für modernes Wohlfühl-Ambiente sorgt die grüne Mooswand hinter dem großzügigen Empfangsbereich, der nach oben offen ist. Sie bringt ein Stückchen Natur in den loftartigen Bau. Auf dem Stahlträger über dem Empfang vermittelt eine aus Blechstreifen gewundene menschlichen Figur der Künstlerin Stefanie Welk einen Eindruck von Mut und Dynamik. Ebenfalls bereits vom Empfangsbereich erblickt der Besucher einige farbenprächtige und kraftvolle Bilder im Obergeschoss. Sie sind Leihgaben des Künstlers Bernd Schwarzer und thematisieren Europa und den Krieg in der Ukraine.

Finanziert wurde der Umbau des Gebäudes von der Stiftung WHU. In seiner Ansprache blickte der Vorsitzende der Stiftung, Dr. Toni Calabretti, auf die Entwicklung der WHU zurück und auf die Entscheidung im Jahre 2009, in Düsseldorf einen zweiten Standort der Hochschule zu schaffen. Über die rasche Realisierung des Umbaus der Bogenhalle mit Baubeginn im März 2022 zeigte sich Dr. Calabretti überaus erfreut und dankte dem Kanzler der WHU, Peter Christ, dem Projektleiter Alexander Berger sowie den Architektenteam von Phase 5, der Schwanenhöfe Grundstücksgesellschaft sowie den beteiligten Gewerken.

„Ich freue mich sehr, dass unsere Executive Education in diesem lichtdurchfluteten Gebäude mit seiner inspirierenden Atmosphäre eine neue Heimat gefunden hat“, meinte Prof. Dr. Markus Rudolf, Rektor der WHU. „Die WHU bekennt sich seit jeher zur Exzellenz und muss ihr Angebot ausweiten, um im Wettbewerb mit den internationalen Top Business Schools zu bestehen. Die Ergänzung unseres Campus in Düsseldorf um diesen modernen Lehr- und Lernbereich für die Führungskräfteweiterbildung wird uns dabei helfen.“

...

Revolutionäre Technologien im Management

Die WHU – Otto Beisheim School of Management erweitert ihr Angebot im Bereich Executive Education und bietet in Kooperation mit MIT xPRO einen neuen Online-Kurs „Transformational Technologies: Applied Lessons from Sports“ an. Die Executive-Education-Programme der WHU, von denen eine ganze Reihe in Kooperation mit anderen, internationalen Institutionen angeboten wird, sind im Ranking der Financial Times weltweit auf Platz 15 gelistet. Die Teilnehmenden sollen einen umfassenden Blick auf ihr eigenes Tätigkeitsfeld erhalten und sich auf die Herausforderungen der Zukunft vorbereiten. Ein wesentlicher Aspekt dabei ist die Frage, wie sich Branchen weiterentwickeln können und welche Potentiale neue Technologien in dieser Hinsicht bieten. Die Sportbranche ist ein Bereich, der beim Einsatz revolutionärer Technologien als zukunftsweisend gilt und anderen Branchen als Vorbild dient. Das neue Kursformat von WHU und MIT xPRO greift dieses Beispiel auf und zeigt die Möglichkeiten neuer Technologien für die Unternehmensführung auf – unter ihnen Virtual Reality, Künstliche Intelligenz, das Internet der Dinge (IoT) und Web 3.0.

Das Massachusetts Institute of Technology, eine der forschungsstärksten und renommiertesten Universitäten der Welt, bietet seit 2016 MIT xPRO-Kurse an. Ziel der Reihe ist es, die Teilnehmenden durch die Vermittlung einer Kombination aus technischer Expertise und betriebswissenschaftlichem Know-how auf die Anforderungen der Zukunft vorzubereiten. Der aktuelle Kurs richtet sich an Fach- und Führungskräfte mit Berufserfahrung und findet online und asynchron statt, d.h. die Teilnehmenden können die insgesamt 20 Kursstunden in ihrem eigenen Tempo innerhalb von fünf Wochen absolvieren.

„Mit diesem Programm bieten wir Fach- und Führungskräften die Chance, sich ein klareres Bild von den Möglichkeiten der technologischen Revolution zu machen. Sie bekommen eine konkrete Vorstellung davon, wie diese ihr eigenes privates und berufliches Umfeld beeinflussen kann“, erläutert Prof. Dr. Sascha L. Schmidt, Inhaber des Lehrstuhls für Sport und Management an der WHU und akademischer Leiter des Kurses. Für den erfolgreichen Abschluss des Programms erhalten die Teilnehmenden ein offizielles Zertifikat von WHU und MIT xPRO.

Weitere Informationen finden Sie auf der Programm-Website.

...

Management-Ausbildung für erfahrene Mediziner

Ärztinnen und Ärzte haben ein anspruchsvolle und zeitintensive Studien- und Ausbildungszeit hinter sich, doch sind sie in ihrem Berufsalltag heute nicht mehr ausschließlich mit medizinischen Fachfragen konfrontiert. Sie müssen zunehmend auch als Manager agieren und betriebswirtschaftliche Faktoren in ihren Entscheidungen berücksichtigen. Die WHU - Otto Beisheim School of Management hat nun in Zusammenarbeit mit der MLP School of Financial Education für Ärztinnen und Ärzte ein spezielles Executive-Education-Programm konzipiert, um die dafür notwendigen Kompetenzen zu vermitteln. Programmstart ist am 1. Oktober 2022.

Das „Advanced Management Programm für Ärztinnen und Ärzte“ ist ein Intensivkurs in deutscher Sprache, der Präsenz- und Online-Elemente kombiniert. Die Präsenz-Module finden am Campus der WHU in Düsseldorf und am Campus von MLP in Heidelberg statt. Das Programm ist auf den oft knappen Zeitplan der Mediziner zugeschnitten und bietet diesen die Möglichkeit, ihr Praxisfeld aus einem völlig neuen Blickwinkel zu betrachten. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten eine breite Perspektive auf die Management-Methoden, die sie in ihrem ärztlichen Arbeitsalltag anwenden lassen.

Die Themenbereiche der beiden Präsenzmodule, die durch eine Reihe kompakter Online-Workshops ergänzt werden, reichen von unternehmerischen Fragen (z. B. Besteuerung, Finanzen oder Praxisverkauf) bis hin zu Führungsthemen (z. B. Führungskompetenzen und Problem-Management). „Die WHU und MLP sind vom Mehrwert des Angebots für diese hochqualifizierten Experten überzeugt. Mit diesem neuen Curriculum stellen wir sicher, dass wir ihre spezifischen Bedürfnisse erfüllen," erläutert Dr. Rebecca Winkelmann, Direktorin der WHU Executive Education, und ergänzt: „Mit dem Mix aus Präsenz- und Online-Kursen bieten wir den teilnehmenden Ärzten ein ausgesprochen flexibles Format. Sie erhalten von uns Einblicke in die neuesten Erkenntnisse in Gesundheitsökonomie und Leadership.“ Interessenten können sich bis spätestens September über die offizielle Webseite des Programms bewerben.

Die WHU ist eine der führenden deutschen Wirtschaftshochschulen. Sie forscht und lehrt in allen relevanten betriebswirtschaftlichen Themenbereichen wie Finanzen, Unternehmertum, Führung und Marketing. Mit einer Reihe einzeln buchbarer offener Programme, die auch im internationalen Ranking der Financial Times gelistet sind, sowie durch zahlreiche Partnerschaften mit Institutionen innerhalb und außerhalb Europas baut die WHU ihr Angebot in der Führungskräfteweiterbildung kontinuierlich aus. Das Programmportfolio reicht von Kompetenzen des höheren Managements über spezielles Coaching bis hin zu Marken- und Verhandlungsführung und ist damit auf die Bedürfnisse heutiger Führungskräfte zugeschnitten.

...

Generation CEO Young Talent Award erstmals vergeben

Die Gewinnerin des ersten Generation CEO Young Talent Awards ist Franziska Bednarz von Airbus Operations GmbH. Neben der Auszeichnung erhält sie ein 50% Teilstipendium für den berufsbegleitenden Global Online MBA an der WHU – Otto Beisheim School of Management.

Die Finalrunde des Generation CEO Young Talent Awards wurde vergangene Woche erstmals und in digitaler Form abgehalten. Die vier Finalistinnen mussten ihr fachliches Wissen, ihre strategische Weitsicht und ihre Führungskfähigkeiten in Interviews mit der Jury, bestehend aus Vertreterinnen von Generation CEO und der WHU, unter Beweis stellen.

„Es war eine wirklich schwierige Entscheidung für die Jury“, berichtet Jury-Mitglied Dr. Rebecca Winkelmann, Direktorin des WHU Center for Responsible Leadership & Managing Director Executive Education. „Wir freuen uns sehr, gemeinsam mit Generation CEO den Talent Award zu vergeben, und so gemeinsam einen Beitrag zur Talentförderung von Frauen zu leisten.“

"Generation CEO hat unter anderem das Ziel weibliche Top-Talente zu suchen und zu fördern. Wir freuen uns, dass wir mit dem Generation CEO Young Talent Award junge, talentierte Frauen bei ihrem Karriereweg zusammen mit der WHU unterstützen können," ergänzt Jury-Mitglied Diana Schramm, Geschäftsführende Gesellschafterin bei SARIVA GmbH.

Was ist der Generation CEO Young Talent Award?

Der Generation CEO Young Talent Award ist ein Nachwuchswettbewerb für weibliche Top-Talente, den die WHU gemeinsam mit dem Netzwerk Generation CEO jährlich vergibt mit dem Ziel, weibliche Nachwuchstalente zu fördern und diesen als „Role-Models“ Sichtbarkeit zu geben.

...

Financial Times Executive Education Ranking 2022

Im renommierten Executive Education Ranking 2022 der Financial Times erreichen die offenen und die maßgeschneiderten Programme der WHU ausgezeichnete Platzierungen

Der Weiterbildungsmarkt für Führungskräfte ist international hart umkämpft. Bei den Angeboten gibt es nicht nur eine große Bandbreite, sondern auch große Qualitätsunterschiede. Viele Interessenten orientieren sich daher am renommierten weltweiten Executive Education Ranking der Financial Times, welches in die Wertung vor allem auch das Feedback der Teilnehmenden einfließen lässt. In Deutschland schaffen es nur wenige Wirtschaftshochschulen auf die Liste der besten Hochschulen für diesen Bereich.

Zum ersten Mal findet sich im Gesamtranking nun auch die WHU – Otto Beisheim School of Management, die ihre Executive-Education-Programme an ihrem Campus in Düsseldorf anbietet. Im aktuellen Financial Times Executive Education Ranking 2022 liegt sie in der weltweiten Gesamtwertung auf Platz 28 und in Deutschland auf Platz 2. Dieses Ergebnis ergibt sich aus der Kombination der beiden Teilrankings für die Bereiche „Open Programs“ und „Custom Programs“. Für die Open Programs müssen Teilnehmer nicht an der Hochschule immatrikuliert sein, sondern können sich für einzelne Kurse aus dem Angebot anmelden und diese auch kombinieren. Die Customized Programs werden für einzelne Unternehmen maßgeschneidert angeboten. Dank ihrer erstmaligen Teilnahme mit den Custom Programs ist die WHU zum ersten Mal auch im Gesamtranking gelistet.

Bemerkenswert ist, dass die offenen Programme der Executive Education der WHU weltweit nun auf Platz 15 liegen und sind damit seit 2020 um 22 Plätze vorgerückt sind. Im europäischen Vergleich haben sie sich von Platz 20 auf Platz 11 verbessert.

„Besonders erfreulich ist das herausragende Abschneiden unseres Programms hinsichtlich der Kundenzufriedenheit“, analysiert Dr. Rebecca Winkelmann, Direktorin der Open Programs der WHU Executive Education, das Rankingergebnis. „Gerade bei der Gestaltung und Vorbereitung der Kurse gehören wir zur Weltspitze, und auch unsere Fakultät kann sich über eine hervorragende Bewertung freuen.“ Winkelmann führt die positive Entwicklung auf die hochwertigen Weiterbildungsformate, das hohe Maß an Interaktivität, die Praxisnähe und die besonderen Networking-Möglichkeiten für die Teilnehmenden zurück und sieht das Rankingergebnis als klare Bestätigung für den Kurs des Programm-Managements.

Eine weitere erfreuliche Entwicklung zeigt sich bei den Customized-Programmen, welche bereits beim ersten Anlauf Nummer 57 weltweit und Nummer 3 in Deutschland sind. „Die Bedingungen in der Corona-Zeit waren wirklich nicht einfach“, berichtet Dr. Heike Brost-Steffens, Direktorin der Customized Programs. „Die Unternehmen sind immer noch zurückhaltend bei der Buchung hochwertiger, maßgeschneiderter Programme. Umso mehr freut es uns, dass zu unseren langjährigen Kooperationen noch neue Partnerschaften mit Unternehmen hinzugekommen sind, die von der Exzellenz der WHU in Forschung, Lehre und Praxisnähe profitieren möchten.“

Auch Rektor Prof. Dr. Markus Rudolf ist hochzufrieden: „Da der Bereich Executive Education ein strategischer Wachstumsbereich an der WHU ist, freut es mich besonders, dass wir hier trotz der Pandemie eine so positive Entwicklung sehen. Das lässt mich zuversichtlich in die Zukunft blicken.“

Die detaillierten Ergebnisse des Financial Times Executive Education Rankings 2022 finden Sie hier.

...
EQUIS
AACSB
FIBAA